Die Sommerferien stehen vor der Tür, doch im Jahr 2020 laufen Reisen anders ab als vor Corona. In den einzelnen Ländern gelten unterschiedliche Einreisevorschriften und  Hygieneregeln, die Reisende kennen sollten.

Spanien steht deutschen Uraubern seit dem 21. Juni wieder offen . Es gelten aber noch Corona-Schutzregeln. So muss in geschlossenen Räumen und im Freien eine Schutzmaske getragen werden, wenn kein Sicherheitsabstand von mindestens eineinhalb Metern eingehalten werden kann. Die Landgrenze zu Portugal ist bis 1. Juli geschlossen.

Auch Italien darf wieder besucht werden. in Restaurants gilt aber eine Maskenpflicht, außer unmittelbar während des Essens. In manchen Geschäften müssen Einweghandschuhe getragen werden. Mancherorts müssen Reisende mit Fieber-Scans rechnen. Fahren Personen  aus verschiedenen Haushalten gemeinsam Auto, sind Masken zu tragen. Dann dürfen auch maximal zwei Menschen in jeder Sitzreihe Platz nehmen und der Beifahrersitz muss frei bleiben.

Schweden Urlauber müssen nach der Rückreise in Nordrhein-Westfalen mit einer 14-tägigen Quarantäne rechnen. So bestimmt es die neue Corona-Verordnung des Landes für Ein- und Rückreisende. Die Quarantänepflicht gilt generell  für Einreisende aus Staaten, die das Robert Koch-Institut als Risikogebiete ausweist. Dazu gehört auch Schweden.

In Österreich gelten für Reisende aus Deutschland grundsätzlich keine Quarantäne oder Test-Auflagen mehr. Es wurde aber eine partielle Reisewarnung für  NRW ausgesprochen, im Zusammenhang mit den Corona-Ausbrüchen im Raum Güterloh.

Auch Reisende aus diesem Gebiet müssen mancherorts mit Restriktionen rechnen. Mitunter wird die Einreise verweigert oder ein negativer Corona-Test gefordert, der derzeit aber allen Einwohnern der Kreise Gütersloh und Warendorf kostenlos angeboten wird.